Entwicklungsstrategie Marktgemeinde Dunkelsteinerwald

Gemeinsam mit der Bevölkerung sollen die Weichen für die langfristige Gemeindeentwicklung gestellt werden. © Gemeinde Dunkelsteinerwald

In der Gemeinde Dunkelsteinerwald gab es mit Gansbach, Gerolding und Mauer drei „Zentren“, was immer wieder zu Konflikten führt. Vor dem Hintergrund dieser Herausforderung wollte die Gemeinde gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern aller Ortsteile eine langfristige Entwicklungsstrategie erarbeiten. Dazu wurde ein fachlich befugtes Unternehmen mit der Prozessbegleitung und Erstellung der Strategie beauftragt.

Die Marktgemeinde Dunkelsteinerwald entstand im Jahr 1971 durch die Zusammenlegung der Gemeinden Mauer, Gerolding, Gansbach und Kicking. Die Gemeinde umfasst ein Flächenausmaß von rund 54 km². Die drei Hauptorte Gansbach, Gerolding und Mauer sind aufgrund ihrer eigenen Pfarren, Vereine und Einrichtungen drei eigenständige Strukturen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Diese Eigenständigkeit wird verstärkt durch die jeweilige Verkehrsausrichtung, die aufgrund der geografischen Lage sehr unterschiedlich ist. Gansbach tendiert eher nach St. Pölten bzw. Krems, während Gerolding und Mauer Richtung Melk ausgerichtet sind.

Über Jahrzehnte waren in den Hauptorten alle wichtigen öffentlichen Einrichtungen vorhanden. Obwohl die Politik der Gemeinde versucht hat, alle Gemeindeteile entsprechend zu entwickeln, brachte der Strukturwandel so manche Veränderung mit sich. Einzelne Gemeindeteile entwickelten sich stark positiv, während andere Teile seit Jahrzehnten an Bevölkerungs- und Betriebsverlust leiden. Dies hat den zum Teil stark ausgeprägten Ortspatriotismus mit Kirchturmdenken in der Gemeinde weiter verstärkt.

Durch die Entwicklungsstrategie wurden Schwerpunkte für die Gemeinde gesetzt und eine langfristige Perspektive für die Marktgemeinde Dunkelsteinerwald als Einheit erarbeitet. Im Fokus stand eine langfristige gesamthafte Entwicklung der Marktgemeinde Dunkelsteinerwald. Dabei spielte die lokale Bevölkerung eine wesentliche Rolle. Mit ihrer Hilfe und durch das Einbeziehen regionaler Unternehmen und Organisationen wurden im Rahmen des Beteiligungsprozesses eine Plattform zur Mitsprache und Raum zur Kommunikation zwischen den drei Teilregionen geboten. Die daraus resultierenden Erkenntnisse ließen sich zumindest teilweise in die Entwicklungsstrategie der Teilregion Dunkelsteinerwald integrieren.

Online-Abstimmung: 10.3.2017
Projektträger: Marktgemeinde Dunkelsteinerwald
Fördersatz: 70%
Laufzeit: 3 Jahre
Mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (LEADER).