Wachauforum 2022

Sich informieren, mitreden und mitgestalten - nutzen Sie die Möglichkeit, im Rahmen des „Wachauforums 2022“ Ihr Lebensumfeld aktiv mitzugestalten!

Beim diesjährigen Wachauforum steht das Thema Chancengleichheit im UNESCO-Welterbe Wachau im Mittelpunkt. Wo stehen wir in Sachen Gleichstellung von Frauen und Männern? Was wurde bereits erreicht und was sind die Hürden auf dem Weg dorthin? Was hat Chancengleichheit mit ländlicher Entwicklung zu tun und was bringt Gleichstellung den Männern?

Es erwartet Sie ein Nachmittag voller spannender Fragen, interessanter Vorträge und viel Raum für inspirierende Gespräche und für die Entwicklung von Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität in der Welterberegion.

14 Uhr: Beginn des Wachauforums

Gleichstellung in Österreich – Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen
von Dr.in Angela Wroblewski

Angela Wroblewski ist Senior Researcher am Institut für höhere Studien (IHS), Wien. Sie studierte Soziologie an der Universität Wien und absolvierte ein postgraduales Studium am Institut für höhere Studien (IHS) und ein Masterstudium in Social Science Data Analysis an der Universität Essex (UK). Seit Ende der 1990er Jahre ist sie in Evaluationen von Maßnahmen der Frauen- oder Gleichstellungsförderung in den Bereichen Arbeitsmarkt, Bildung und Wissenschat eingebunden. In den letzten 15 Jahren hat sie sich überwiegend mit Gleichstellungspolitik im Bereich Wissenschaft und Forschung auseinandergesetzt.

Die Pause als Programmpunkt: Gesellschaft – Familie – Beruf – Wie stelle ich mir ein gleichberechtigtes Leben vor?

Was bringt Gleichstellung den Männern?

von Mag. Dr. Erich Lehner

Erich Lehner ist Psychoanalytiker in freier Praxis. Er studierte katholische Theologie, Psychologie und Pädagogik in Wien und dissertierte 1997 über Männerforschung. Er lehrt und forscht im Bereich Männer- und Geschlechterforschung, sowie zu Palliative Care. Lehner ist in der Männerarbeit und -bildung tätig und seit 2016 Vorsitzender des Dachverbandes der Männerarbeit in Österreich (DMÖ).

Die Pause als Programmpunkt: Geschlechtergerechtigkeit: Was bringt’s den Männern?

Chancengleichheit in ländlichen Gemeinden und Regionen

Gespräch mit Petra Weberhofer, Bürgermeisterin der Gemeinde St. Lorenzen im Mürztal, der im Gleichstellungsindex bestgereihten ländlichen Gemeinde

Die Rolle der Region als Motor für Gleichberechtigung – Projekte zur Förderung von Gleichberechtigung der LEADER-Region Fuschlsee Mondseeland

von Julia Soriat-Castrillón

Julia Soriat-Castrillón ist LEADER-Managerin in der Region Fuschlsee Mondseeland, in der ein Schwerpunkt auf die Gleichberechtigung der Geschlechter gelegt wird. Nach über 13 Jahren in Wien, Tirol und im Ausland ist sie wieder in ihre Heimatregion zurückgekehrt und engagiert sich mit zahlreichen Projekten für eine nachhaltige Regionalentwicklung.

Die Pause als Programmpunkt: Die Region Wachau-Dunkelsteinerwald gestalten – Ideen für einen gleichberechtigten Lebensraum

17:15 Uhr

Empfang zur Buchpräsentation

17:30 Uhr

Präsentation des Buches „Dann zeige ich allen, dass es anders ist.“ Neue Frauenbilder aus der Wachau und dem Dunkelsteinerwald
 

Zur Bedeutung des Projektes: Mag.a Barbara Schwarz, Geschäftsführerin der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB)

Einblicke in das Werden des Buches und Motivation der Autorinnen, DIin Martina Scherz, Ass. Prof.in Edith Blaschitz und Karin Böhm, MA

Vorstellung der porträtierten Frauen durch Birgit Zöchling, MA, Vorstandsmitglied im LEADER-Verein Wachau-Dunkelsteinerwald

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Menschen und Besucher*innen im Welterbe Wachau.

Moderation: Jutta Halmetschlager

Die Teilnahme ist kostenfrei. Da die verfügbaren Plätze limitiert sind, bitten wir um Anmeldung unter office(at)wachau-dunkelsteinerwald.at

Bitte geben Sie an für wie viele Personen Sie reservieren möchten und ob Sie sowohl zum Wachauforum als auch zur Buchpräsentation kommen möchten oder nur zu einer der beiden Veranstaltungsteile.

Beachten Sie die gebührenfreie Kurzparkzone in Stein (bis 18:00 Uhr, 3h). Für die Veranstaltung am Nachmittag empfehlen wir die Nutzung des Parkhauses Kunstmeile Krems in der Yachthafenstraße.